Kirchheimer Muschelkalk – ein einzigartiger Stein.

Seit vielen Millionen Jahren prägt und gestaltet Muschelkalk das fränkische Landschaftsbild. Sein Facettenreichtum verleiht den Ortschaften der Region und vielen herausragenden Bauwerken - weit über Franken hinaus- einen unverwechselbaren Charakter, der sich von der einfachen Weinbergsmauer, über historische bis hin zu künstlerischen Werken und Monumenten widerspiegelt. Heute wird Muschelkalk weithin für anspruchsvolle, wertige und einfach schöne Gestaltungen im privaten und öffentlichen Bereich eingesetzt - wir haben unseren Stein bereits bis in die USA und nach Asien geliefert.
Und nicht zuletzt bietet Muschelkalk bekanntlich in Mainfranken den gehaltvollen Boden für einige der besten deutschen Weine.

 


Chemisch betrachtet setzt sich Kalkstein aus Calcit und Aragonit als Hauptbestandteilen, aus Tonmineralien, Quarz, Gips und Dolomit zusammen, verfestigt durch den Druck der sich später über dem Kalksediment ablagernden Gesteinsschichten. Eiseneinschwemmungen, oxidierte Eisenverbindungen und Calcitablagerung (Stylolithen, weiße Aderungen) verursachen Farbunterschiede und Schattierungen im Stein. Zur Besonderheit „Muschelkalk" wird Kalkstein aber erst durch Vielzahl der enthaltenen Fossilien und Muscheln, die vor über 250 Millionen Jahren das fränkischen Urmeer bevölkerten.

Die wechselnden Oberflächen des Naturmaterials „Muschelkalk", der markante Bruch, Einschlüsse, die farblichen und strukturellen Facetten und Nuancen geben ihm seine Einzigartigkeit und die Vielfalt in der Anwendung. Und mit handwerklichem Geschick und Erfahrung in der Oberflächenbearbeitung wird Muschelkalk zum Schmuckstück in Haus, Hof und Garten.

Übrigens, nur in Kirchheim, der „Hauptstadt des Muschelkalk", sind die Sonderschichten „Blaubank“ und „Goldbank“ zu finden!